Site logo

Was soll denn das jetzt mit dem Bitcoin!?!!?? đŸ˜±đŸ€ŹđŸ€Ż

soilify macht jetzt auch Bitcoin-Videos. Das haben viele schon bemerkt. Warum wir das tun, lest ihr hier in der neuesten soilify-Bodenzustandsmeldung.

Inhalt

soilify macht jetzt Videos ĂŒber Bitcoin

Viele von euch haben es schon bemerkt: soilify macht jetzt plötzlich Videos ĂŒber Bitcoin.

Spinnen die jetzt komplett?! Mag manch einer denken.
Und wir sagen: Ja!
WĂŒrden wir nicht spinnen, gĂ€be es soilify nicht.
Wir sehen das also gar nicht abwertend. Wir sind gerne Spinner!

So wie wir damals Spinner waren, als wir zum ersten Mal von der Direktsaat, der konservierenden und der regenerativen Landwirtschaft gehört und daraufhin soilify gegrĂŒndet haben. 

Mein Gott, hatten wir Vorurteile! 
Was!? Gesunde Böden mit Glyphosat?! đŸ˜±đŸ€ŹđŸ€Ż
Wieso denn kein Pflug mehr? Das haben wir doch schon 5000 Jahre so gemacht?

Wir wussten ehrlich gesagt nicht, worĂŒber wir urteilten. Ich kann nur von mir sprechen, aber ich hatte damals null Ahnung von der Landwirtschaft.
Übrigens auch nicht vom Filmemachen! Bis vor vier Jahren lebte ich davon, fĂŒr unterschiedlichste Branchen und Firmen Webseiten und Werbematerialien zu erstellen. Das Filmemachen lernte ich erst wĂ€hrend der Corona-Verbotszeit kennen – weil ich viel Zeit hatte. 

Horizonterweiterung durch die Regenerative Landwirtschaft

Damals trat auch die regenerative Landwirtschaft in unser Leben, wir grĂŒndeten soilify, weil wir durch unzĂ€hlige Besuche bei Bauern gelernt hatten, dass ein gesunder Boden die Basis von allem ist. Nachdem wir das Thema einigermaßen durchdrungen hatten, wollten wir das der ganzen Welt erzĂ€hlen! Also begannen wir, dazu Videos zu drehen.

So viel Neues war zu lernen! Es war teilweise sehr anstrengend, uns in diese neuen Themen einzuarbeiten, die wir bisher nur aus dem Fernsehen gekannt hatten (also nicht).
Es solle einen sinnvollen Einsatz von Glyphosat geben!?
WTF!?
FĂŒr einen ehemals ĂŒberzeugten Bio wie mich war das schwer verdaulich, aber mit der Zeit erschloss sich das und noch vieles mehr logisch und nachvollziehbar. 

Wir hatten die besten Lehrer, nÀmlich all die Landwirte, Spezialisten, Wissenschaftler und Unternehmer, die wir in den letzten Jahren interviewen durften. 

Die Lernkurve ist extrem steil und unendlich. Jeden Tag lerne ich etwas Neues, jeden Tag kann es geschehen, dass ich eine alte Überzeugung anpassen oder gar Ă€ndern muss.

So erging und ergeht es mir auch beim Thema Bitcoin.

Auf der Bitcoin-Lernreise sind einige vom Team soilify schon lÀnger, einige aber erst seit Kurzem. Seit wir uns aber entschieden haben, die orange Pille zu schlucken und dieses Thema mit der gleichen Kraft anzugehen wie das Thema Regenerative Landwirtschaft, sind wir (fast) alle Feuer und Flamme. 
Wir sind im Team dem ganzen Thema gegenĂŒber sehr kritisch und hinterfragen alles. Unser Motto: Glaube niemandem, ĂŒberprĂŒfe alles.

Da es geĂŒbte und bewĂ€hrte Praxis ist, lernen wir wieder von jenen, die sich damit auskennen: den Praktikern!

Und wir dokumentieren das, was wir gelernt haben, fĂŒr uns selbst und all jene, die mit uns gemeinsam etwas Neues lernen wollen. 

So wie wir das bei soilify schon immer tun.

Play Video about Bitcoin in der Landwirtschaft - Energie und Freiheit

Interview mit Rachel Geyer von terahash.space zum Thema Bitcoin und Energie und was das fĂŒr die Landwirtschaft bedeuten könnte.

Video abspielen

Interview mit Landwirt Wolfgang Sappl. Er ist der erste „Bitcoin-Bauer“, den wir kennenlernen durften. Seine Leidenschaft gilt Allan Savorys Holistic Management, das er mit seiner Rinderherde in die Praxis umsetzt. Bitcoin ist fĂŒr ihn der fehlende Baustein, dass Savorys Ideen nachhaltig in der RealitĂ€t umgesetzt werden können.

Mit soilify in den Bitcoin Kaninchenbau

Wir laden euch herzlich ein, mit uns in den Kaninchenbau hinabzusteigen. Denn nach allem, was wir bisher erfahren und gelernt haben, könnte der Bitcoin in vielen Bereichen hilfreich sein.

Ich denke, die meisten von uns wissen – oder haben eine Ahnung davon – dass unsere bekannten Systeme nicht mehr einwandfrei funktionieren. Wenn der Euro jemals wirklich funktioniert hat, tut er dies heute augenscheinlich immer weniger. Die Inflation steigt und sie beraubt das Volk. Die Regulierungen, der Subventionswahnsinn und die damit einhergehenden GĂ€ngelungen nehmen kein Ende.

 

Gesunde Böden und gesunde Betriebe brauchen ein gesundes Geld

Bei der regenerativen Landwirtschaft geht es nach unserer Überzeugung nicht nur um gesunde Böden, sondern auch um gesunde Betriebe. Beides bedingt einander. Nur ein gesunder Boden kann zu einem gesunden Betrieb fĂŒhren, und nur ein gesunder Betrieb kann einen gesunden Boden fördern. Eine komplexe aber nicht unmögliche Angelegenheit.

Wir wissen inzwischen, wie wir gesunde Böden fördern können. DarĂŒber gibt es unendlich viel Wissen, einen Teil davon haben wir in den letzten Jahren dokumentiert und in Form von Texten und Videos so aufbereitet, dass jeder davon profitieren kann. 

Wie aber bekommen wir gesunde Betriebe, die so resilient sind wie ihre mĂŒhevoll aufgebauten Böden?

Nur mit regenerativen Methoden alleine wird es nicht klappen. Und das liegt an unserem Geldsystem. Was durch die Reduktion der Betriebsmittel und einer geringeren Arbeitszeit eingespart wird, frisst die Inflation wieder auf (höhere Pachtpreise, höhere Betriebsmittelpreise etc.). Das fĂŒhrt dazu, dass alles dafĂŒr getan werden muss, dass noch mehr vom Acker geerntet werden kann, worunter der Bodenaufbau wiederum leidet. Ein Teufelskreis.

Wir werden solange kein anstÀndiges Geld bekommen, bis es anderen frei steht, uns ein besseres anzubieten als die jeweils herrschende Regierung.

Der Bauer & der Bitcoin Telegram-Gruppe

Wer sich mit Gleichgesinnten austauschen will, wer Fragen zum Thema hat, den laden wir gerne in unsere Telegram-Gruppe „Der Bauer & der Bitcoin“ ein.

Der Bauer & der Bitcoin WhatsApp-Gruppe

Wer sich mit Gleichgesinnten austauschen will, wer Fragen zum Thema hat, den laden wir gerne in unsere Whatsapp-Gruppe „Der Bauer & der Bitcoin“ ein.

Sind Kohlenstoffzertifikate die Lösung? Oder brauchen wir ein neues Geldsystem?

Einige sehen in den Kohlenstoffzertifikaten eine Lösung, zumindest in der Zeit der Umstellung auf regenerative Methoden. Die Bauern sollen fĂŒr ihren Dienst an der Umwelt belohnt, bzw. soll ihr finanzielles Risiko abgefedert werden. 

Eine der vielen Fragen, die wir aber haben ist, woher das Geld fĂŒr die Kohlenstoffzertifikate denn ursprĂŒnglich stammt.
Energieintensive Unternehmen mit hohen Emissionswerten sollen sich mittels Kohlenstoffzertifikaten freikaufen können. Inzwischen gibt es unzÀhlige ZertifikatshÀndler auf dem Markt, die mit diesen Einnahmen dann zum Beispiel regenerativ arbeitende Landwirte fördern wollen.
Die Unternehmen, die Zertifikate kaufen mĂŒssen, werden die Mehrkosten dafĂŒr an ihre Kunden weitergeben. Manche glauben, dass die Unternehmen das nicht tun und dafĂŒr auf Gewinn verzichten. Aber dafĂŒr braucht es manch mentale Verrenkung, um so etwas glauben zu können. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ergibt das keinen Sinn, also werden die Mehrkosten zu höheren Preisen fĂŒr die Kunden fĂŒhren. 

Viele von diesen Kunden sind Landwirte. Sie alle benötigen Maschinen, Betriebsstoffe, DĂŒnger etc., was doch zumeist aus emissionsintensiver Industrieproduktion stammt.
Heißt: Wie bei den Subventionen des Staates auch, wird in die rechte Tasche gestopft, was aus der linken genommen wurde. Die Landwirte bezahlen also quasi ihre Einnahmen durch Kohlenstoffzertifikate selbst durch höhere Preise.
Das lohnt sich! Vor allem fĂŒr die Kohlenstoffzertifikate-HĂ€ndler.

Braucht es also wirklich solche Zertifikate? Ist es nicht einfach eine Verschiebung des bekannten und dysfunktionalen Subventionssystems vom Staat in die Privatwirtschaft? Von wem will man lieber kontrolliert werden: vom Staat oder von Konzernen? Pest oder Cholera?

Und ist es nicht so, dass die Landwirte von den angewendeten regenerativen Methoden und den damit automatisch einhergehenden Umweltschutzwirkungen selbst am allermeisten profitieren können? Boden gut alles gut!?

Fast. Denn wenn das Geld immer weniger wert ist, scheint alles eine Sisyphusarbeit zu sein.

Was aber, wenn es eine Alternative gibt?
Eine neue Geldform, das hÀrteste Geld, was die Menschheit jemals gekannt hat, weil es das einzige Gut im Universum ist, das in seiner Menge absolut begrenzt ist.
Ein Geld, das dir niemand wegnehmen kann, weder durch Entwertung noch Beschlagnahmung (wer weiß, ob wir nicht irgendwann ĂŒber eine Grenze fliehen mĂŒssen, wenn die Kriegstrommeln weiter schlagen).
Ein Geld, ĂŒber das du zu jeder Zeit an jedem Ort der Welt selbstbestimmt und eigenverantwortlich verfĂŒgen kannst.
Ein Geld, das den Wert deiner Arbeits- und Lebenszeit speichert und so fĂŒr mehr Planungssicherheit fĂŒr Generationen dienen kann.
Ein Geld, das „
low Input max Output“-Systeme – wie wir das von der Direktsaat kennen – fördert.
Ein Geld, das einen neuen „
Gold-Standard“ ermöglichen kann.
Ein Geld, von dem Friedrich August von Hayek gesagt hat, es mĂŒsse erst erfunden werden. 

Die Möglichkeiten und Ideen, die sich bei der BeschĂ€ftigung mit dem Thema Bitcoin ergeben, sind genauso endlos und atemberaubend wie alles bei der Regenerativen Landwirtschaft. Alleine schon dafĂŒr lohnt es sich, sich mit uns auf diese Reise in den Kaninchenbau zu begeben, ganz egal wie man zum Bitcoin steht, ob man in ihm einen Wert sieht oder nicht.

Ausblick

Wir glauben, viele Querverbindungen, Ähnlichkeiten und Synergien zwischen den beiden Blasen Regenerativen Landwirtschaft und Bitcoin zu erkennen.

Das wollen wir erforschen, StĂŒck fĂŒr StĂŒck. Das Thema ist zu komplex, als dass man es mit einem oder zwei Videos durchdrungen hĂ€tte. Wir lernen mit euch gemeinsam. Schritt fĂŒr Schritt.

Wir werden in nĂ€chster Zeit immer wieder Inhalte zum Thema Bitcoin veröffentlichen, immer mit dem Fokus auf die Landwirtschaft. Was bringt es den Landwirten? Was den Böden? Wo gibt es Ideen, VorschlĂ€ge, AnknĂŒpfungspunkte? Wo kann potentiell etwas Neues entstehen, das uns allen dient?

SelbstverstÀndlich werden wir auch weiterhin in gewohnter QualitÀt Inhalte zum Themenbereich Regenerative Landwirtschaft veröffentlichen.

 

GlĂŒckwunsch! Du hast es bis zum letzten Absatz geschafft! Daher bekommst du hier eine exklusive Information:

Wir planen derzeit die erste Bitcoin Bauer Konferenz der Welt. Sie soll noch dieses Jahr vom 21. bis 24. November im ersten Bitcoin Hotel der Welt in Plochingen stattfinden. Wenn du daran Interesse hast, dich mit uns und Profis aus den Bereichen Regenerative Landwirtschaft und Bitcoin auszutauschen, Neues zu erfahren, auf neue Ideen zu kommen, dann merke dir dieses Datum unbedingt vor. Weitere Infos dazu werden wir schon bald veröffentlichen. Da du sicherlich unseren Newsletter abonniert hast, wirst du sie nicht verpassen! 😉

Bitcoin Buchtipps

FĂŒr alle, die jetzt schon tiefer in den Kaninchenbau einsteigen wollen und unsere Inhalte dazu nicht abwarten können, hier einige Buchtipps:

Das kleine Bitcoin-Buch

Warum Bitcoin fĂŒr deine Freiheit, Finanzen und Zukunft wichtig ist

Disclaimer
Die Inhalte auf unserer Webseite und in unseren Videos und auf allen verlinkten Websites dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine Anlageberatung, Anlageanalyse noch eine Aufforderung oder Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Bitcoin dar. Insbesondere kann eine Anlage- oder sonstige Beratung dadurch nicht ersetzt werden. Die in den Veröffentlichungen enthaltenen Angaben basieren auf dem Wissensstand zum Zeitpunkt der Ausarbeitung und können jederzeit ohne weitere Benachrichtigung geĂ€ndert werden. Die Inhalte richten sich ausschließlich an natĂŒrliche Personen. Es wird keine Haftung fĂŒr die Richtigkeit, VollstĂ€ndigkeit oder AktualitĂ€t der zur VerfĂŒgung gestellten Informationen, Informationsquellen, daraus resultierenden Haftungen oder SchĂ€den jedweder Art ĂŒbernommen. Eine Haftung fĂŒr leicht fahrlĂ€ssiges Verhalten wird jedenfalls ausgeschlossen.

  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen

    Weitere BeitrÀge

    Mathias Zeitke auf der Soil Evolution

    Soil Evolution 24 – Ein Update

    Die Veranstaltung für Bodenaufbau und Bodenfruchtbarkeit geht in die 2. Runde: Die Soil Evolution 2024 – das Festival für gesunde Böden. Von Praktikern für Praktiker!

    Weiterlesen
    SOIL TO SOUL Produzenten-Arena

    SOIL TO SOUL Produzenten-Arena

    Im Herzen der Initiative Soil to Soul steht die Vision, eine nachhaltige Verbindung zwischen Produzent:innen, Gastronom:innen und Konsument:innen zu fördern. In diesem Geist trÀgt das Format der Produzenten-Arena entscheidend dazu bei, diese Mission zu verwirklichen.

    Weiterlesen

    Dir gefÀllt die Arbeit von soilify?

    Mit deinem freiwilligen einmaligen oder regelmĂ€ĂŸigen Beitrag hilfst Du uns, frei und unabhĂ€ngig zu bleiben.

    UnterstĂŒtze soilify freiwillig mit Deinem Betrag!